Rudolf Knippen-Breitenberg



Lebensdaten

geboren: 05.07.1886 in St. Hubert
gestorben: 21.06.1967 in Kevelaer

Berufe
Studienrat (Gymnasialdirektor)
Biografie

Nach dem Abitur Studienzeit in Paris, 1913 Promotion zum Dr. phil. in Straßburg, Korrespondent des „Internationalen Wäscherei-Zentralblatts“, Teilnahme als Artillerist am Ersten Weltkrieg, 1925 Studienrat, 1931 Gymnasialdirektor; Mitherausgeber eines Französisch-Lehrbuchs, Übersetzungen aus dem Franz., Engl. und Ndl; Erzähler.

Werke
Was mir die Heimat gab... Erzählungen vom Niederrhein 1930; Doktor Aegidius Brück (Arzt-Rom.) Essen 1940 (Neuausg. 1979); Symphonie eines Lebens – der Weg des Michael Franzen (Rom.) 1948; Ein Narr des Glücks – ein Bettler Namenlos (Rom.) 1965.
Sekundärliteratur
LITERATUR DLL 8; W. Cuypers, R.K.-B, in: Niederrheinische Blätter (Beil. z. Rh. Post Düseldorf) April 1965.
richtige(r) Name(n)
Rudolf Knippen
Nachlass

Teilnachlass

Ordnung
Findbuch
Umfang
8 Kartons
Nutzung
frei
Signatur
Stadtarchiv Kempen D.8
Inhalt

Korrespondenz zu familiären u. verlagsgeschäftlichen Angelegenheiten.

Institution
Stadtarchiv Straelen
Nachlass

Splitternachlass

Ordnung
sortiert
Umfang
1 Karton
Nutzung
frei
Signatur
Nachlässe 2
Inhalt

Pariser Tagebuch, angefangen Oktober 1907; Kriegstagebuch 1917, ein Foto, sechs Briefe 1917.